Handys und M-Commerce am Wachsen in China

Handys und M-Commerce am Wachsen in China

M-Commerce ist der Bereich, der auf dem chinesischen Digitalmarkt am schnellsten wächst. Schon jetzt werden über 50% des Onlinesales über das Handy getätigt.

Ganz egal welchen Verkaufskanal man betrachtet, Smartphones spielen eine übergeordnete Rolle. Die Konsumenten entdecken neue Produkte über das Smartphone; sie vergleichen, bestellen, bezahlen und hinterlassen Feedback. Alles wird über das Smartphone getätigt. Kein Wunder also, dass M-Commerce in die Höhe schießt. KPMG berichtete, dass Smartphones das wichtigste Gerät für Onlinebestellungen ist, gefolgt vom Desktop und Laptop.

Warum wächst der chinesische e-Commerce so schnell?

Manch einer kann sich wundern, warum der M-Commerce in China so schnell wächst, viel schneller als in allen anderen Ländern. Experten konnten vier Hauptfaktoren ausmachen, die zu diesem schnellen Wachstum beitragen.

Zuerst nennen sie den Ausbau für mobiles Bezahlen, der sehr fortgeschritten ist. Alipay und Wechat Pay sind die dominanten Anbieter in dem chinesischen M-Commerce Markt. Beide Plattformen werden auch offline immer wichtiger, da die Konsumenten großes Vertrauen in die Sicherheit dieser Bezahlmethode haben.

Zweitens hat China eine sehr hohe Anzahl an Handynutzern. Die chinesische Regierung fand anhand einer Untersuchung heraus, dass es in China 1,3 Milliarden Handynutzer gibt. Fast 30% dieser Nutzer besitzen ein 4G fähiges Handy. Die Verkaufszahlen für Smartphones wachsen ebenfalls stetig. Allein in 2015 wurden 457 Smartphones verkauft. Laut dem Bericht von KPMG haben 90% der Menschen mindestens einmal über das Smartphone im letzten Jahr online eingekauft.

Drittens wurde laut Experten der Marktzugang für jeden durch das Wachstum des M-Commerce ermöglicht. Der physische Standort ist nicht mehr so wichtig, was für die Bevölkerung auf dem Land und in kleineren Städten gut ist. Selbst wenn es kein Shoppingcenter in der Nähe gibt, kann dennoch jeder online so shoppen, als würde man in einer großen Stadt leben!

Und zuletzt ist die wirtschaftliche Situation in China eher einzigartig. Während sich die Weltwirtschaft in einer Krise befand, wuchs die chinesische Volkswirtschaft lediglich langsamer, hatte aber dennoch ein jährliches Wachstum von 6,7% pro Jahr. Der Großteil des Wachstums wurde durch den wachsenden Konsum über e-Commerce realisiert.

Klicks und Schicks

Chinesische Konsumenten benutzen ihr Smartphone sogar beim Einkaufen in einem Geschäft. 70% der Konsumenten schaut Produkte während des Shoppens in einem „altmodischen” Geschäft nach. Es scheint, als hätte dieses Wachstum noch ein bisschen zugenommen, nachdem die Handyapps von Taobao und Tmall ein Feature integrierten, das es Usern erlaubt, ein Produkt nur anhand eines Fotos zu suchen.

eMarketer, ein Marktanalyseunternehmen, nimmt an, dass die Hälfte des e-Commerce Verkaufs in 2015 durch das Smartphone getätigt wurde. M-Commerce Sales wächst seitdem weiter und mag im Jahre 2016 bereits über 55% des Onlinesales ausmachen. Dieses Wachstum ist noch lange nicht vorbei. In 2019 werden Handynutzer voraussichtlich 1,5 Billionen US-Dollar ausgeben!